/ Oktober 23, 2018/ Neues von iam4life/ 0Kommentare

Große Aufregung!
Am Mittwoch 10.10. nachmittags erreichte mich die Mailanfrage einer Kollegin aus dem Netzwerk Elternbildung Wien, dass Schau-TV jemanden kurzfristig für ein Interview zum Thema kindliche Gefühle und Förderung der Bindung (aufgehängt am Thema „Zahnen“) suche. Offenbar reagierte ich als erste – und schon am Abend war der Aufzeichnungstermin für Freitag 12.10. mittags fixiert. Die Ausstrahlung sollte am Abend sein.
Und dann kam die große Panik: Was, um Himmels Willen, zieh ich an?!

Kein Zurück mehr.
Am Freitag 12.10. betrat ich also pünktlich um 13:00 das große Kurier-Gebäude im 19. Bezirk. Nachdem eine freundliche junge Dame mit kleinen Pinseln mein Gesicht kameratauglich gemacht hatte, holte mich die Moderatorin Conny Kreuter ins Studio ab. Dort besprachen wir kurz die vorgesehenen Fragen und dass am Ende Platz für die Hinweise zur Elternwerkstatt und zum Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Austria sei – die beiden Vereine, die ich im „Netzwerk Elternbildung Wien“ oft vertrete. Und ich solle doch bitte auch etwas über die Elternwerkstatt-Angebote ABC-Elternführerschein und ABC-Babyführerschein sagen.

Dann ging’s los.
Die Moderatorin war laut eigener Aussage selbst begeistert von den Ideen der Gewaltfreien Kommunikation und fragte mich v.a. in diese Richtung aus. Da war ich natürlich in meinem Element und die Aufregung legte sich langsam. Bis zu dem Moment, als ich mir dachte, es wäre jetzt wirklich an der Zeit, die Elternwerkstatt zu erwähnen… und da bedankte sich Conny für das Gespräch, wandte sich von mir ab, blickte in die Kamera und kündigte den nächsten Beitrag an.
So schnell sind sieben Minuten vorbei…

*

Was ich noch sagen wollte…
Klar, hinterher ist man immer schlauer. Da hab ich dann gewusst, was ich alles hätte weglassen können, damit anderes noch Platz hat. Aber: Es ist, wie es ist.
Also hab ich einfach den Link plus alles, was mir noch wichtig ist zu sagen, in einen eigenen Blog-Beitrag gepackt. Voilá:

Blog-Beitrag: Schau Leben: Wie man die Bindung zwischen Eltern und Kind stärken kann.

Und an dieser Stelle: Schreibt mir gern, was ihr von meinem ersten Fernsehauftritt haltet. An iris@iam4life.at oder gleich hier als Kommentar.

PS: Und nein, meine Stimme ist in echt nicht so piepsig, wie bei dem Interview. Das liegt nicht nur daran, dass man sich selbst anders hört, denn auch meine Familie hat mir das bestätigt. (Uff, Glück gehabt.)

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*