/ Oktober 23, 2018/ Eltern-Sein, Gewaltfreie Kommunikation/ 0Kommentare

Am 12.10. war ich im Schau-TV in der Sendereihe Schau Leben zu einem Interview eingeladen. Unter folgendem Link von Minute 4:35 bis 11:52 ist das Interview nachzusehen:
Und weil sieben Minuten doch ein wenig kurz sind, liste ich hier noch die Punkte, die keinen Platz mehr hatten und mir auch noch wichtig sind:

  • Bei Gewaltfreier Kommunikation geht’s NICHT nur um körperliche Gewalt wie die von Conny erwähnte „g’sunde Watschn“, sondern vielmehr um viel tiefer liegende Verbindung und wertschätzende Beziehung. Deswegen verwenden viele GFK-TrainerInnen auch lieber Bezeichnungen wie „Wertschätzende Kommunikation“, „Sprache des Herzens“, „Mitfühlende Kommunikation“ o.ä.
  • Natürlich gibt es auch Tipps, was man in Situationen höchster emotionaler Anspannung tun kann. Der wichtigste: Atmen. Innehalten. Und noch mal: Atmen.
  • Dass Eltern gerade von noch sehr kleinen Kindern oft überfordert sind, liegt nicht an den Kindern und auch nicht an der Unfähigkeit der Eltern. Es liegt daran, dass die in unserer Gesellschaft üblichen Kleinfamilien nicht „artgerecht“ sind. Was es braucht, sind ausreichend andere Erwachsene, Jugendliche oder ältere Kinder, die sich ganz selbstverständlich und liebevoll um schreiende Babys kümmern, sodass die Mutter genug Zeit hat, für sich selbst gut zu sorgen. Nur eine entspannte Mutter kann gelassen und liebevoll ganz für ihr Kind da sein und ihre Intuition gut wahrnehmen.
    Buchtipp dazu: „Warum Babys und ihre Eltern alles richtig machen“ von Katharina Zimmer
  • In der Elternwerkstatt ist es das Hauptziel, die Intuition der Eltern zu stärken und ihnen Werkzeuge in die Hand zu geben, ihre Kinder wertschätzend und liebevoll zu behandeln und ihnen dabei klar und sicher die Führung zu geben, die sie brauchen. Neben dem Basiskurs ABC-Elternführerschein bzw. ABC-Babyführerschein gibt es noch zahlreiche Angebote wie das kostenlose Eltern-Café, Vorträge und Workshops.

Habt ihr auch noch Tipps? Schreibt mir auf iris@iam4life.at oder gleich hier als Kommentar.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*