/ Dezember 27, 2020/ Links / Tipps, Neues von iam4life, Persönliches Wohlbefinden/ 0Kommentare

Seit Mitte März 2020 bin ich beinahe täglich bei der Global Dyaden Meditation mit dabei und genieße die tiefen Prozesse, die dadurch ermöglicht werden. (Mehr dazu vielleicht ein andermal.)

Von 21. Dezember 2020 bis 6.1.2021 hat Simone Anliker, die Gründerin dieser weltweiten Meditationsplattform, ein besonderes Fragenset für jeden einzelnen Tag dieser „Raunächte“ bzw. „Lichtnächte“ zusammengestellt und danach zum Intuitiven Schreiben*) eingeladen.

Die Texte, die dabei entstanden sind, haben mich tief berührt. Und weil ich den Eindruck hatte, dass sie nicht nur für mich gelten, habe ich beschlossen, sie hier zu teilen. Nimm dir gerne raus, was für dich passt!

21. Dezember 2020

Dich für das Herz des Universums öffnen…

Du bist wertvoll und einzigartig. Genauso wie alle anderen Menschen, wie jedes einzelne Lebewesen, wie alles Leben. Schätze und bewahre das Leben. Sei lebendig! Genieße die Freude, die Fülle; entspanne dich in die Ruhe; tanze!! Und singe! Lache – und gib anderen einen Grund zum Lachen. Ehre die Trauer und die Wut. Lebe den Frieden und infiziere andere damit – aber vor allem dich selbst. Folge deinen freudvollen (!) Impulsen. Vertraue. Alles wird gut. Alles ist gut.
Vielen Dank.

22. Dezember 2020

Empfänglich und still sein…

Du bist geschützt. Da ist ein Schutzraum. Du kannst diesen Schutzraum selber entstehen lassen. Und ja, du bist eingeladen, dich auf Freude und Licht auszurichten. Sei eine Antenne, die die Freudengesänge des Universumst einfängt und auf die Erde bringt. Richte dich aus wie eine SAT-Schüssel nach den Schwingungen, die der Erde gut tun, die dir gut tun. Stelle dich ein auf das Feine, hinter all den Geräuschen Liegende und verstärke es. Je mehr von uns und je öfter und stärker wir diese Klänge zum Schwingen bringen, ins Leben rufen, desto greifbarer werden sie und die Störgeräusche und Misstöne werden weniger.
Vielen Dank.

23. Dezember 2020

Stille umarmen und warten…

Du bist willkommen.
Egal, was kommt.
Egal, was geht.
Du.
Bist.
Willkommen.
Vielen Dank.

24. Dezember 2020

Dich der/demjenigen hingeben, die/der du wahrhaftig bist…

Es ist alles in dir. Das Wissen ist da. Es zeigt sich im Großen wie im Kleinen, im Außen wie im Innen. Was auch immer du betrachtest, es ist ein Abbild des großen Ganzen. Und es ist eine Momentaufnahme, ein Teil, nicht das große Ganze selbst Da ist ein Rhythmus, eine Wiederkehr – und es ist nie dasselbe, es ist immer neu. Darin liegt die Beständigkeit. Gib dich dem Rhythmus des Lebens hin und du wirst den Tod nicht fürchten.
Vielen Dank.

25. Dezember 2020

Wenn du an 2020 denkst, was war schwierig und will betrauert werden? Was will geehrt werden?

Innehalten und Zeit nehmen zum Bedauern, genauso wie zum Feiern… Dankbar sein. Nicht nur am Jahresende, sondern jeden Tag, vielleicht sogar jeden Moment. Zufrieden sein mit dem, was ist. Keine Ansprüche. Und gleichzeitig deiner Sehnsucht folgen. Anpacken, was getan werden will. Aktiv sein. Lernen, wachsen, dich verändern. Die Welt ist im Wandel. Du bist im Wandel. Und dann wieder inne halten – feiern – bedauern – und weiter gehen. Leben.
Vielen Dank.

26. Dezember 2020

Dein inneres Wachstum in 2020 reflektieren…

Alles ist gut. Du bist gut. Und du bist schlecht. Du bist alles. Und du bist nichts. Da ist Licht und da ist Dunkelheit. Im Außen wie im Innen. Was du im Inneren erkennst, das wirst du auch im Außen finden. Und umgekehrt. Forsche, schaue, lausche – bleibe offen und neugierig. Gib dich dem Puls des Lebens hin: Nach jedem Öffnen folgt Schließen, nach der Aufnahme folgt Integration Nach jedem Schließen folgt Öffnen, nach der Integration folgt die Umsetzung im Außen – neue Erfahrungen. Aktivität und Ruhe, Wachstum und Stagnation, Fülle und Leere… ein ständiger Wechsel, eine permanente Gleichzeitigkeit. Unfassbar – und dann wieder klar; chaotisch – und gleichzeitig eine größere Ordnung erkennbar. Alles ist gut. Alles ist.
Vielen Dank.

Zweiter Teil: Dyaden-Raunächte: Jahreswechsel
Dritter Teil: Dyaden-Raunächte: Neujahr

Zitat der Dyaden-Fragen mit freundlicher Genehmigung von Simone Anliker. Die Fragen wurden von mir zumeist auszugsweise verwendet.
Link: www.globaldyadmeditation.org

*) Anleitung zum Intuitiven Schreiben:

  • Notier dir den Satz: Was möchte mein höheres Selbst / meine Seele / meine innere Führung / das Göttliche / Gott (nimm, was für dich am besten passt), dass ich es weiß?
  • Dann beginn zu schreiben, ohne anzuhalten, nachzudenken oder das geschriebene zu lesen, solange wie du im Fluss bist. Wenn du den Eindruck hast, dass du alles aufgeschrieben hast, was zu empfangen war, ende mit einem „Vielen Dank“.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*