/ Januar 8, 2021/ Links / Tipps, Neues von iam4life, Persönliches Wohlbefinden/ 0Kommentare

Mit dem dritten und letzten Teil beschließe ich die Blogreihe, die aus der Kombination von meiner morgendlichen Global Dyaden Meditation und Intuitivem Schreiben*) entstanden ist.
(Erster Teil: Dyaden-Raunächte: Weihnachten. Zweiter Teil: Dyaden-Raunächte: Jahreswechsel)

Und wieder: Nimm dir heraus, was dich anspricht…

2. Jänner 2021

Dein Herz für Inspiration öffnen…
Durch innere göttliche Führung inspiriert, was ist die Botschaft für dich?

Geh deinen Weg. Geh deinen Weg!! GEH DEINEN WEG!!! Lass zurück, was dich bremst, dich ablenkt, deine Energie abzieht. Stell dich deinen Ängsten und nutze ihre kreative Kraft. Lass dich nicht entmutigen – es hat keinen Sinn, deine Pläne mit Mensshen zu besprechen, die selbst voller Zweifel und Ängste sind. Umgib dich mit Menschen, die dich ermutigen, die deine Visionen zumindest sehen können. Suche dir Verbündetet. Und geh deinen Weg! Und natürlich: Nimm dir Zeit, immer wieder inne zu halten, deinen Weg wahrzunehmen und dich gegebenenfalls wieder neu auszurichten. Und dann geh weiter. Finde deine Kraft, tauche ein, sauge dich voll bis du übersprudelst. Wie ein Wasserfall – berauschend, kraftvoll, jeden Augenblick völlig neu und doch seit Jahrhunderten beständig. Und das Wasser fließt weiter, mal schnell und glucksend, dann wieder ruhig und leise, mal über-, mal unterirdisch. Erwarte nicht von dir, dass du jeden Tag gleich kraftvoll sein musst – das Wasser macht es dir vor. Und so wie sich das Waser unaufhaltsam seinen Weg bahnt – ob durch Wiese, Sand oder Fels – so folge auch du deinem Weg. Geh deinen Weg.
Vielen Dank.

3. Jänner 2021

Was, wenn liebevolle Güte dich heute leitet?
Dem Göttlichen/Unbekannten erlauben, dein Wesen zu durchdringen…

Entspann dich. Lehn dich zurück und lass dich überraschen von dem, was kommt. Lass dich überraschen von der Fülle des Lebens, davon, wie unterschiedlich man ein und dieselbe Sache betrachten kann, wie verschiedenartig sie sich zeigt. Du musst nichts tun. Lehn dich zurück, sei offen für das, was der Tag dir schenkt. Und dann folge deinen Impulsen – zum Handeln, zum Ruhen, zum Nehmen, zum Geben; etwas zu sagen oder zu schweigen. Sei offen, für das, was kommt. Und wenn du merkst, du machst zu, lehnst ab, dann sei offen dafür – nimm dich selbst wahr, begegne deinem Schmerz, nimm dein Inneres Kind in der Arm. Übergib deinen Groll an die Liebe – und entspanne dich wieder. Lehn dich zurück und warte, was jetzt kommt.
Vielen Dank.

4. Jänner 2021

Selbstfürsorge willkommen heißen… In Selbstfürsorge baden…

Sei liebevoll und milde mit dir selbst! Wisse, dass dein Zorn, deine Urteile, dein gewaltvolles Verhalten aus deinem Schmerz kommt. Wende dich deinem Schmerz zu und sieh ihn. Sieh das kleine, verletzte Kind und tröste es. Lass nicht zu, dass die Wut des Inneren Kindes dein Leben bestimmt. Ehre die Wut und höre ihre Botschaft. Lasse die heilsame Kraft der Botschaft auf dich wirken. Erkenne, was du gerade brauchst und verbinde dich damit; versorge dein Inneres Kind. Und jetzt formuliere dein Anliegen – klar und kraftvoll – erst für dich, dann gegebenenfalls für andere. Gleichermaßen klar und kraftvoll wie liebevoll und mild trage dein Anliegen in die Welt.
Vielen Dank.

5. Jänner 2021

Ins Ungewisse eintreten…
Den Mut haben, Risiken einzugehen…

Habe Mut. Habe Mut, hinzuschauen, nachzuspüren, deinen Impulsen zu folgen. Mut, deine Gefühle wahrzunehmen, auch das Unangenehme willkommen zu heißen, dabei zu bleiben. Habe Mut, an- und auszusprechen, was dir wichtig ist. Habe Mut, deine Visionen zu verfolgen, sie in Bilder und Worte zu fassen, Gleichgesinnt zu suchen, mit denen du sie teilen kannst. Und wenn du keinen Mut hast, lass dich er-mut-igen. Hol dir Inspiration. Geh ins Vertrauen. Traue dich. Traue dich, in Kontakt zu treten mit den Menschen, zu denen dich dein Herz zieht. Traue dich, neue Wege zu gehen, die Komfortzone zu verlassen, das Gewohnte aufzugeben – und sei es auch nur für einen kurzen Moment. Las dich ein auf das Neue, das in dein Leben will und lasse sein, was dir nicht (mehr) dient.
Vielen Dank.

6. Jänner 2021

Deine ganze Kraft in Besitz nehmen…
Dich aus deiner Kraft ausdrücken…

Wenn du in deiner Kraft bist, bist du klar und aufrecht. Du wirst gehört und gesehen, musst dich nicht verteidigen, verstecken oder angreifen, sondern kannst gelassen du selbst sein und liebevoll dich selbst und andere wahrnehmen. Deine Kraft ist die Kraft der Erde und des Himmels, die Kraft des Wassers und des Feuers, ist liebevolle Güte. Lass dich damit beschenken – in jedem Moment neu. Und schenke diese Kraft auch anderen, denn je mehr zu ihrer Kraft zurück finden, desto kraftvoller wird diese Welt mit all ihren Geschöpfen; desto kraftvoller wirkt liebende Güte in uns und mit uns und aus uns heraus.
Vielen Dank.


Nutzung der Dyaden-Fragen mit freundlicher Genehmigung von Simone Anliker. Die Fragen wurden von mir zumeist auszugsweise verwendet und tlw. etwas anders formuliert/übersetzt.

Link: www.globaldyadmeditation.org

Bild von Kurt Bauer

*) Anleitung zum Intuitiven Schreiben:

  • Notier dir den Satz: Was möchte mein höheres Selbst / meine Seele / meine innere Führung / das Göttliche / Gott (nimm, was für dich am besten passt), dass ich es weiß?
  • Dann beginn zu schreiben, ohne anzuhalten, nachzudenken oder das geschriebene zu lesen, solange wie du im Fluss bist. Wenn du den Eindruck hast, dass du alles aufgeschrieben hast, was zu empfangen war, ende mit einem „Vielen Dank“.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*